BEDINGUNGEN UND KONDITIONEN

Für alle Verträge, die im Rahmen der Gültigkeit dieser Bedingungen abgeschlossen werden, gilt die gesetzliche Gewährleistung. Darüber hinaus werden im Einzelnen folgende Gewährleistungsregelungen getroffen:

Geltungsbereich

Für die gesamte Geschäftsbeziehung zwischen Upcrate, Inhaber: Clemens Roosen, Suhrsweg 3, D-22305 Hamburg (nachfolgend auch "Upcrate", "Anbieter" oder "wir") und dem Kunden (nachfolgend "Kunde" genannt) gelten ausschließlich die folgenden Geschäftsbedingungen (nachfolgend auch "AGB") des Anbieters

Alle Vereinbarungen, die zwischen dem Kunden und dem Lieferanten über die Lieferung von Waren getroffen werden, ergeben sich insbesondere aus diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen, unserer schriftlichen Auftragsbestätigung und unserer Annahmeerklärung. Entgegenstehende, abweichende oder ergänzende Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht anerkannt.

Vertragsabschluss und unverbindliche Informationen

Durch Ausfüllen und Bestätigen des vom Lieferanten zur Verfügung gestellten Bestellformulars kann der Kunde ein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Vertrages über die Weiterlieferung von Waren abgeben.

Alle Kundeninformationen im Bestellprozess müssen aktuell und wahrheitsgemäß sein. Das Kundenpasswort darf nicht an Dritte weitergegeben werden und muss für Unbefugte unzugänglich aufbewahrt werden. Jeder Verlust oder jede Weitergabe ist dem Anbieter unverzüglich in Textform zu melden. Für missbräuchliche Verwendung, z.B. bei Bestellungen mit seinem Kundenpasswort durch Dritte, haftet der Kunde nach den gesetzlichen Bestimmungen.

Der Anbieter bestätigt dem Kunden den Zugriff auf das Bestellformular umgehend elektronisch. Der Anbieter kann dieses Angebot entweder ausdrücklich durch Zusendung einer verbindlichen Annahmeerklärung oder durch Zusendung der bestellten Ware bzw. Abbuchung des Kaufpreises annehmen. Bis zu diesem Zeitpunkt kann der Anbieter die Annahme jederzeit ohne Angabe von Gründen verweigern. Erst mit der Annahme des Angebots durch den Anbieter kommt ein Vertrag zwischen dem Kunden und dem Anbieter wirksam zustande.

Vertragslaufzeit, Kündigung und Vertragsverlängerung

Bei den Angebotsvarianten (monatlich, 3 Monate, 6 Monate oder 12 Monate) läuft das Abonnement zunächst über den vom Nutzer gebuchten Mindestnutzungszeitraum. Danach verlängert sich das Abonnement um Verlängerungszeiträume gleicher Dauer, wenn es nicht rechtzeitig durch den Nutzer oder Upcrate gekündigt wird. Die Kündigungsfrist beträgt drei Wochen zum Ende eines jeden Monats des letzten Kastens und erfordert eine Kündigung über die Kündigungsfunktion im Benutzerkonto oder in der Textform.

Lieferung, Liefertermine, Teillieferungen und Eigentumsvorbehalt

Der Anbieter behält sich das Recht vor, erst nach vollständiger Bezahlung durch den Kunden zu liefern. Ein Anspruch auf vorgängige Lieferung besteht nicht. Unsere Liefertermine oder Lieferfristen sind lediglich unverbindliche Angaben, es sei denn, diese sind zwischen Anbieter und Kunde ausdrücklich als verbindlich geregelt. Der Anbieter ist zu Teillieferungen und Teilleistungen jederzeit berechtigt, soweit dies für den Kunden zumutbar ist.

Für den Fall, dass wir von unserem Zurückbehaltungsrecht keinen Gebrauch machen und die Lieferung vor vollständiger Bezahlung veranlassen, behalten wir uns das Eigentum an der Kaufsache bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises vor.

Preise, Versandkosten, Fälligkeitsdatum, Zahlung, Aufrechnung und Einbehalt

Alle Preise enthalten die jeweils gültige Mehrwertsteuer, Verpackungs- und Versandkosten. Bei Abonnements wird die Kaufpreisforderung am Tag der Bestellung abgebucht. Danach wird je nach Laufzeit des Abonnements eine wiederkehrende Gebühr erhoben. Die Laufzeit ist wählbar zwischen monatlich, vierteljährlich, halbjährlich und jährlich.

Beispiel für ein Monatsabonnement: Bestellung am 25. April, Abbuchung am 25. April, wiederkehrende Abbuchung am 25. Mai, 25. Juni usw. Beispiel für ein vierteljährliches Abonnement: Bestellung am 25. April, Abbuchung am 25. April, wiederkehrende Abbuchung am 25. Juli, 25. Oktober usw. Beispiel für ein halbjährliches Abonnement: Bestellung am 25. April, Abbuchung am 25. April, wiederkehrende Abbuchung am 25. Oktober, 25. April des Folgejahres usw. Beispiel für ein Jahresabonnement: Bestellung am 25. April, Abbuchung am 25. April, wiederkehrende Belastung am 25. April des Folgejahres, usw.

Für die Zahlung stehen dem Kunden nur die in der Bestellung vereinbarten und angegebenen Zahlungsbedingungen zur Verfügung.

Ein Recht zur Aufrechnung steht dem Kunden nur zu, wenn seine Gegenansprüche rechtskräftig festgestellt oder vom Anbieter unbestritten sind. Zur Ausübung eines Zurückbehaltungsrechts ist der Kunde nur insoweit befugt, als sein Gegenanspruch auf dem gleichen Vertragsverhältnis beruht.

Rechte im Falle von Mängeln und Schäden

Soweit die gelieferte Ware nicht die zwischen dem Anbieter und dem Kunden vereinbarte Beschaffenheit hat, oder sich nicht für die nach dem Vertrag vorausgesetzte Verwendung oder den allgemeinen Gebrauch eignet, oder nicht die Eigenschaften aufweist, die der Kunde nach unseren öffentlichen Äußerungen erwarten konnte, so verpflichtet sich der Anbieter zur Nacherfüllung. Dies gilt nicht, wenn der Anbieter berechtigt ist, die Nacherfüllung aufgrund der gesetzlichen Bestimmungen zu verweigern. Der Kunde hat dem Anbieter eine angemessene Frist zur Nacherfüllung zu gewähren.

Die Nacherfüllung erfolgt nach Wahl des Kunden durch Beseitigung des Mangels oder Lieferung einer neuen Ware. Der Kunde ist während der Nacherfüllungsfrist nicht berechtigt, den Kaufpreis zu mindern oder vom Vertrag zurückzutreten. Hat der Anbieter die Nacherfüllung zweimal vergeblich versucht, so gilt diese als fehlgeschlagen. Ist die Nacherfüllung fehlgeschlagen, ist der Kunde nach seiner Wahl berechtigt, den Kaufpreis zu mindern oder vom Vertrag zurückzutreten.

Schadensersatzansprüche wegen eines Mangels nach Maßgabe der folgenden Absätze kann der Kunde erst geltend machen, wenn die Nacherfüllung fehlgeschlagen ist. Das Recht des Kunden zur Geltendmachung von weitergehenden Schadensersatzansprüchen zu den nachfolgenden Bedingungen bleibt hiervon unberührt.

Die Europäische Kommission bietet eine Plattform für die Online-Streitbeilegung (OS). Die Plattform ist unter http://ec.europa.eu/consumers/odr/ zu finden.

Anwendbares Recht

Es gilt deutsches Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts.

Stornierung

Es gilt das gesetzliche Widerrufsrecht.

Alternative Streitbeilegung gemäss Art. 14 Abs. 1 ODR-VO und § 36 VSBG:

Die Europäische Kommission bietet eine Online-Plattform zur Streitbeilegung (OS) an, die unter https://ec.europa.eu/consumers/odr verfügbar ist. Wir sind nicht verpflichtet und nicht gewillt, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.